Seminar

Arbeitsmedizinische Vorsorge ist nicht gleich Eignungsuntersuchungen – Vorsorge/ Eignung: was ist betrieblich erlaubt?

Vermehrt werden in Betrieben und Behörden Untersuchungen an Beschäftigten durchgeführt, die der Eignungsfeststellung dienen sollen. Um Untersuchungen anzuordnen bedarf es allerdings einer rechtlichen Grundlage. Vielfach argumentieren Arbeitgeber und Dienstherren, dass die Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV) ihre Grundlage wäre. Bereits im Jahre 2013 hat der Gesetzgeber klargestellt, dass diese Verordnung keine Grundlage darstellt.

Nun stellt sich also die Frage, ob und auf welcher Grundlage Untersuchungen zur Einstellung oder zur Feststellung der Eignung durchgeführt werden können. Zudem bleibt zu klären, was die Unterschiede zwischen der arbeitsmedizinischen Vorsorge und von solchen Untersuchungen sind. Diese Aspekte und insbesondere auch die Rechte, Pflichten und Möglichkeiten von Arbeitnehmervertretungen wollen wir in diesem 2-tägigen Seminar gemeinsam klären und diskutieren.

Seminarinhalte im Detail

Tag 1: Arbeitsmedizinische Vorsorge

Die Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen und der Erhalt der Beschäftigungsfähigkeit der Menschen sowie die Fortentwicklung des betrieblichen Gesundheitsschutzes sind für Politik, Betriebe, Beschäftigte und deren Arbeitnehmervertretungen von wachsender Bedeutung. Die arbeitsmedizinische Vorsorge soll hierzu einen Beitrag leisten. Geregelt ist sie in der Verordnung zur arbeitsmedizinischen Vorsorge (ArbMedVV).

Ziel arbeitsmedizinischer Vorsorge ist die Früherkennung und Verhütung arbeitsbedingter Erkrankungen. Sie umfasst jedoch nicht den Nachweis der gesundheitlichen Eignung und dient auch nicht der Personalauswahl. Was erlaubt die ArbMedVV; wie gewährleisten wir Datenschutz und was können Interessenvertreter tun, um die Interessen der Beschäftigten zu wahren?

Arbeitsmedizinische Vorsorge:

  • Inhalte der ArbMedVV
  • Verschiedene Arten der Vorsorge; Angebotsvorsorge, Wunschvorsorge, Pflichtvorsorge; wann gilt was?
  • Ablauf der arbeitsmedizinischen Vorsorge
  • Rechte und Pflichten des Arztes
  • Arbeitsmedizinische Vorsorge in Abgrenzung zur Eignungsuntersuchung
  • Umgang mit Gesundheitsdaten und Vorsorgekartei
  • Rechte und Pflichten der Arbeitnehmervertretung

Tag 2: Einstellungs- und Eignungsuntersuchung

Untersuchungen bei Einstellungen sind nur zulässig, wenn dazu eine Rechtsgrundlage besteht. Diese gibt es bei bestimmten Berufsgruppen bzw. bestimmten Tätigkeiten (wie z. B. Piloten, Busfahrer, Röntgenassistent, Beamte). Deshalb dienen die Untersuchungen der Selektion unter den Bewerbern oder Beschäftigten. In den meisten Fällen erfolgen sie deshalb mit Zustimmung der Betroffenen vor der Vertragsunterzeichnung. Den Betroffenen bleibt daher keine Möglichkeit, wenn sie die Stelle haben möchten, die Untersuchung abzulehnen.

Aber wie sieht es mit Einstellungsuntersuchungen aus, bei denen eine solche Rechtsgrundlage nicht besteht? Und wann dürfen welche Eignungsuntersuchungen im Betrieb durchgeführt werden?

  • Wann und was darf untersucht werden?
  • Erfordert das Staplerfahren einen gesundheitlichen Nachweis?
  • Welche Alternativen gibt es?
  • Rechte der Beschäftigten: Was passiert, wenn der Beschäftigte nicht in eine Untersuchung einwilligt?
  • Was sind „G-Untersuchungen“? Was darf gemacht werden?
  • Was passiert mit dem Ergebnis der Untersuchung?
  • Wo liegen Mitbestimmungsrechte? Welche Rolle fällt der Arbeitnehmervertretung zu?
  • Was kann bzw. muss in einer Betriebsvereinbarung bzw. Dienstvereinbarung geregelt werden?

Die Veranstaltung beginnt um 09:30 Uhr am ersten Tag. Ab 09:00 Uhr sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer zum gemeinsamen Ankommen, einem ersten gemeinsamen Kennenlernen und zu einem gemeinsamen Frühstücksimbiss eingeladen. Die Veranstaltung endet am zweiten Tag um 16:00 Uhr.

Seminarnummer

180814AG

Datum

14.08.2018

Zeit

09:00–16:00 Uhr

Kategorie A / B / C

€ 520 / € 640 / € 740

Nähere Informationen zu den Preis-Kategorien können Sie den Teilnahmebedingungen entnehmen.

Thema

Arbeits- und Gesundheitsschutz

Ort

Hotel Ebertor Boppard
Heerstraße 172 , 56154 Boppard

ReferentInnen

Anna Gabler, AG
Wolfgang Nöll, WN

Anmeldeschluss

20.07.2018